Selecting Right Gas Detection Solution - Honeywell Analytics Auf dem Markt ist eine Vielzahl von Gasdetektionsprodukten erhältlich, die auf den ersten Blick identisch erscheinen. Bei näherer Untersuchung der Spezifikationen, Funktionalität und Eigenschaften zeigen sich jedoch große Unterschiede in den Fähigkeiten und dem potentiellen Nutzen dieser Produkte.In gleichem Maße unterscheiden sich einzelne Anwendungen hinsichtlich ihrer Designs, Bedürfnisse und der angewandten Prozesse.

Kennen Sie die Risiken Ihres Standorts

Ehe Sie beginnen können, über die Ausrüstung zur Gasdetektion nachzudenken, müssen Sie eine Risikobewertung durchführen.Jedes Unternehmen, das Mitarbeiter beschäftigt, ist zur Durchführung von Risikobewertungen verpflichtet, um potenzielle Gefahren zu identifizieren. Zu diesen können Risiken durch Gase, Dämpfe oder Sauerstoffmangel gehören.Wenn Gefährdungen durch Gase identifiziert wurden, kann die Gasdetektion als Mittel zur Verringerung des Risikos eingesetzt werden.

Das vorrangige Ziel identifizieren

Je nach den angewandten Prozessen und den zu erkennenden Gasen können eine dezentrale Alarmbenachrichtigung sowie eine Ereignisdatenprotokollierung für die Gesundheit- und Arbeitsschutzaufzeichnungen erforderlich sein.Weitere Faktoren, die umfassende Berichtsfunktionen erforderlich machen, können gesetzliche Vorschriften oder versicherungsrechtliche Bedingungen sein.

Stellen Sie die richtigen Fragen

Nachdem das vorrangige Ziel identifiziert wurde, wird die geeignete Ausrüstung durch eine Reihe von Schlüsselfragen ausgewählt.Diese fallen in drei große Kategorien:

• Die nachzuweisenden Gase und deren Herkunft
• Der Ort, an dem die Überwachung erfolgen soll, und die dort herrschenden Umgebungsbedingungen
• Die Benutzerfreundlichkeit für das Bedien- und Routinewartungspersonal

Die nachzuweisenden Gase und deren Herkunft identifizieren

Die zu erkennenden Gase sollten durch die Risikobewertung identifiziert werden. Erfahrene Hersteller von Gasdetektionsausrüstungen und deren lizenzierte Vertriebspartner können aufgrund ihrer Erfahrung mit ähnlichen Anwendungen hierbei oft helfen.Letztlich liegt die Verantwortung zur Identifikation aller potenziellen Gefahren jedoch beim Endbenutzer.

Außerdem muss die potentielle Quelle einer Gasfreisetzung identifiziert werden. Diese Information hilft bei der Bestimmung der Anzahl und Orte der Detektoren eines stationären Gasdetektionssystems.

Berücksichtigen Sie die Umweltbedingungen

Leistung, Genauigkeit und Zuverlässigkeit aller Gasdetektoren werden durch die Umweltbedingungen beeinflusst.Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druckpegel am Standort haben einen direkten Einfluss auf die Art der zu wählenden Ausrüstung.Auch zusätzliche Faktoren wie aus dem Produktionsprozess resultierende Potenzialschwankungen, Tag-/Nacht-Schwankungen und jahreszeitbedingte Veränderungen können darüber entscheiden, welche Gerätearten geeignet sind.

Die Produktfunktionen verstehen

Als nächstes sind die zusätzlichen Produktfunktionen zu berücksichtigen.Wichtig sind Aspekte wie die Verkabelungskonfiguration, insbesondere, wenn eine vorhandene Anwendung nachträglich mit Gasdetektionstechnologie ausgerüstet werden soll.Wenn das Gerät in ein separates Sicherheitssystem integriert wird, können auch bestimmte Kommunikationsprotokolle erforderlich sein, wie z. B. HART®, Lonworks oder Modbus®.

Außerdem ist zu berücksichtigen, ob lokale Displays auf Transmittern benötigt werden. Ebenso kann eine lokale Konfiguration von Geräten und Gasdisplays ein sinnvoller Zusatz sein.

Die Benutzerfreundlichkeit für das Bedien- und Routinewartungspersonal bewerten

Die routinemäßige Wartung ist ein weiterer wichtiger Aspekt.Einige Gase und Dämpfe können mit einer Reihe von verschiedenen Messtechniken gemessen werden, z. B.
Kohlenwasserstoffe mit Wärmetönungselementen oder NDIR (nicht-dispersives Infrarot).Wärmetönungselemente gewährleisten keinen fehlersicheren Betrieb und können daher häufige Routinewartungen erforderlich machen. NDIR-basierte Lösungen dagegen haben in der Regel einen höheren Einkaufspreis, benötigen jedoch möglicherweise weniger Routinewartung.Zur Durchführung dieser Routinewartung müssen Ressourcen vor Ort bestimmt werden. Stehen diese nicht zur Verfügung, stellen die Kosten für einen externen Wartungspartner einen wichtigen Faktor bei der Auswahl der Ausrüstung dar.